Skip to main content

Rohstoff ETFs

Mittlerweile sind Rohstoffe bei Anlegern sehr gefragt. Die Begeisterung für Rohstoffe hat bei den Anlegern spürbar zugenommen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Fondsgesellschaften den Trend erkannt haben und mittlerweile zahlreiche Rohstoff-ETFs anbieten. Hierbei handelt es sich um eine ganz besondere Form von ETFs, die genau betrachtet eine Unterart der Themen-ETFs darstellen.




Wie unschwer zu erraten ist, befinden sich Anleger mit Hilfe der Rohstoff-ETFs in der Lage, in diverse Rohstoffe zu investieren. Hierbei wird das gesamte Spektrum abgedeckt, angefangen bei Klassikern wie Erdöl, Gold und Silber bis hin zu sehr speziellen Rohstoffen wie beispielsweise Kaffee oder Zucker. Letzten Endes werden so gut wie alle Anlegerwünsche erfüllt.

Den Investmentgesellschaften fällt es nicht sonderlich schwer, entsprechende ETF Produkte aufzulegen, denn gerade im Rohstoffbereich existieren sehr viele Indizes – und das zum Teil schon seit vielen Jahrzehnten. Dies ist auch für die Anleger von Vorteil: Im Gegensatz zu vielen anderen Marktsegmenten reichen die Indizes bzw. deren Charts sehr weit zurück, so dass man sich über deren langfristige Entwicklung deutlich besser informieren kann.

ETFs

ETFs ©iStockphoto/TimArbaev

Dennoch sind Rohstoff-ETFs nur bedingt als Basisinvestment geeignet. Die meisten Rohstoffe sind nämlich dafür bekannt, dass sie vergleichsweise starken Kurs- und Wertschwankungen unterliegen. Daher sollten Renten-ETFs eher als Depotbeimischung betrachtet und folglich nicht übergewichtet werden. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass die Indexermittlung zum Teil erheblich komplexer als zum Beispiel bei Aktien sein kann. Gerade bei Rohstoffen wie Erdöl oder Gas sollten Anleger sehr vorsichtig sein: Hier sollte erst investiert werden, nachdem man sich mit der Materie intensiv auseinandergesetzt und unter anderem auch die Fondsprospekte der Emittenten studiert hat.